Was kostet Geocaching? – Ein paar Taler für die Ausrüstung, eigene Geocaches und vielleicht einen Premium Account

Was kostet Geocaching lässt sich leicht erklären, denn für die entstehenden Kosten ist hauptsächlich die Ausrüstung verantwortlich. Diese wird mit der Zeit wachsen. Aber vieles brauchst du nicht. Vielleicht wirst du von dem einen oder anderem Tool hören, welches du unbedingt haben musst. Erfahrungsgemäß kannst du dir aber mit einigen Anschaffungen Zeit lassen und dich erst einmal auf das wesentliche konzentrieren. Ja, tatsächlich kannst du auch am Anfang mit deinem Smartphone auf Schatzsuche gehen und musst dir nicht gleich ein teures GPS-Gerät* anschaffen. Was das angeht, so kostet Geocaching erst einmal nichts.

Ein GPS-Gerät ist aber ohne Zweifel eines der Dinge, welche wirklich Sinn machen. Hier kann ich dir empfehlen, nicht am falschen Ende zu sparen und dein Geld in ein Garmin Oregon oder GPSMap* zu investieren. Persönlich habe ich damals mit einem ganz einfachen Geocaching-Gerät angefangen, um erst einmal hinein zu schnuppern. Damals gab es aber auch keine Smartphones, um alles auszuprobieren. Was das GPS-Gerät angeht, so kostet Geocaching ca. 100 bis 300 Euro.

Deine grundlegende Ausstattung sollte, neben einem GPS-Gerät, aus einem Stift, der Geocachebeschreibung und vielleicht ein paar Tauschgegenständen zusammensetzen. Das war es eigentlich schon und du kannst loslegen. Was kostet der Stift für Geocaching? Natürlich nichts, denn du besitzt sicher genug. Die Tauschgegenstände können beispielsweise Überraschungs-Ei-Figuren und ähnliches sein. – Es spielen auch Kinder dieses Spiel.

Was kostet die weitere Ausrüstung für Geocaching?

Jetzt kannst du also erst einmal deine ersten Erfahrungen sammeln und dich allmählich über weiteres Equipment informieren. Bei kleinpreisigen Dingen ist ein Fehlkauf verkraftbar. Sollte es mehr kosten, dann überlege vielleicht zweimal. So ist eine Teleskopleiter vielleicht ganz praktisch, aber wie oft kommt es vor, dass du diese einsetzen wirst?

Ein paar Sachen gibt es aber, welche du vermutlich häufig einsetzen könntest. Dazu gehören ein kleines Multitool, Handschuhe, ein Notizheft und eine Taschenlampe. Für letzteres auch gleich ein paar vernünftige Akkus oder eine Powerbank. Letztere könntest du auch für dein Smartphone oder GPS-Gerät verwenden. Einen Kompass wirst du vermutlich gar nicht gebrauchen, da sich dieser auch in deinem GPS-fähigem Gerät befindet. Was kostet so eine Geocaching Grundausstattung? – Ich denke das du mit maximal 50 Euro auskommen wirst.

Was kostet ein Geocaching Travelbug oder Geocoin?

Geocoins und Travelbugs* bekommst du ab 10 Euro. Es handelt sich dabei um eine einmalige Investition. Du kannst sie dir aber auch zum Geburtstag schenken lassen. Dann kosten sie dir nichts.

Was kostet die Geocaching Mitgliedschaft?

Die einfache Mitgliedschaft ist kostenlos. Erst die Premium-Mitgliedschaft kosten 30 Euro im Jahr.

Rechnen wir alles noch einmal zusammen.

Was kostet dein Smartphone für das Geocaching? – Nichts, denn du nutzt es sowieso. Erst wenn du ein GPS-Gerät kaufst sind einmalige Kosten ab ca. 100 € fällig.

Und die Geocaching App? – Auch die ist kostenlos?

Was kostet die Ausrüstung für das Geocaching? – Wenn du sie benötigst, dann maximal 50 Euro. Die Travelbugs und Geocoins lässt du dir schenken.

Was kostet die Mitgliedschaft? – Erst die Premiummitgliedschaft kostet dich jährlich 30 Euro. Die Basismitgliedschaft ist kostenfrei.

Geocaching kostet dich also nichts, wenn du es erstmal ausprobieren möchtest. Erst wenn du wirklich Ausrüstung kaufen möchtest, dann entstehen dir Kosten. Diese kannst du aber selbst steuern.

Ein Gedanke zu „Was kostet Geocaching? – Ein paar Taler für die Ausrüstung, eigene Geocaches und vielleicht einen Premium Account“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + 11 =