Wie viele Geocaches gibt es auf der Welt und in Deutschland?

Wie viele Geocaches gibt es auf der Welt? – Eine Frage welche sich mit rund drei Millionen leicht beantworten lässt. Allerdings bezieht sich diese Zahl nur auf die aktiven Geocaches. Somit ist die Zahl deutlich höher, wenn man die archivierten Geocaches mit einbezieht.

In Deutschland selbst befinden sich rund 400.000 Geocaches.

Diese Zahlen beziehen sich allerdings nur auf die Datenbank von Geocaching.com. Somit wird es vermutlich noch weitere Geocaches geben, welche über andere Geocachingplattformen gesucht werden können. Außerdem sind die Zahlen natürlich keine konstante Größe. Deshalb habe ich eine Bitte an dich. Gibt es neue Daten, dann nutze doch einfach die Kommentarfunktion, um die Zahlen aktuell zu halten. Auf diesem Weg bleibt die Antwort auf die Frage „Wie viele Geocaches gibt es auf der Welt?“ stets aktuell.


AngebotBestseller Nr. 1
Garmin eTrex 32x-robustes, wasserdichtes GPS-Outdoor-Navi mit 2,2" (5,6 cm) Farbdisplay mit Tastenbedienung,... *
  • Für jede Outdoor-Tour gemacht: Das robuste und wasserdichte (IPX7) GPS-Navi ist bereit für Ihre nächste Tour; Selbst bei...
  • Immer bestens orientiert: Der hochempfindliche GPS- und GLONASS-Empfänger sorgt für eine schnelle und präzise...
  • Zusätzliche Sensoren: Der eTrex 32x verfügt über einen 3-Achsen-Kompass sowie einen barometrischen Höhenmesser. So verlieren...
Bestseller Nr. 2
Garmin epix Sapphire - Black Titanium *
  • Uhr
  • Aus strapazierfähigem Material
  • Alltagstauglich
Bestseller Nr. 3
Garmin GPSMAP 66i, GPS-Hand- und Satellitenkommunikator, mit TopoActive Mapping und inReach Technologie *
  • Großes, 7,6 cm (3 Zoll) solarbetriebenes Farbdisplay für einfaches Anschauen.
  • Auslösen eines interaktiven SOS an die 24/7 Such- und Rettungsleitstelle, Zwei-Wege-Messaging über das 100% globale...
  • Vorinstalliertes Garmin TOPO Mapping mit Direkt-zu-Gerät-System, Birdseye-Satellitenbilder herunterladen (kein jährliches...

* = Affiliate-/Werbelinks / Letzte Aktualisierung am 11.08.2022 um 19:19 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ansonsten gab es in der Vergangenheit natürlich einen Regelrechten Geocaching-Hype. Mit Sicherheit hatte dieser auch etwas mit der Weiterentwicklung der Smartphones zu tun. Du musst wissen, dass man in den Anfangsjahren auf ein Outdoor-GPS-Gerät (z.B. die Geocaching-GPS-Geräte von Garmin*) angewiesen war.  Dieses hat natürlich seinen Preis und nicht jeder war dazu bereit, dieses Geld auszugeben. Durch die Smartphones wurde Geocaching allerdings auch ohne zusätzliches GPS-Gerät möglich. Du musstest nur noch einen schmalen Taler für die Geocaching-App bezahlen und dich bei Geocaching.com registrieren und schon konnte die Schatzsuche beginnen.

Zusätzlich konnte man eine deutliche Zunahme an Geocache-Verstecken verzeichnen. Dieses war (und ist) natürlich Segen und Fluch zugleich. Einerseits hatte man jetzt viel mehr und öfter die Möglichkeit, auch im eigenen Umfeld auf Dosenjagd zu gehen. Aber es gibt auch eine Kehrseite der Medaille. So nahm auch die Qualität von Geocacheversteck ab. Dabei denke ich nur an die Vielzahl von Micro-Caches, welche mittlerweile in Wäldern versteckt werden. Wie oft habe ich mich, und vielleicht auch du, gefragt, warum man hier keine größere Dose versteckt hat. Was sagst du dazu?

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner