Welche Voraussetzungen muss ein Geocache-Behälter, bzw. die Dose, erfüllen?

Voraussetzungen für einen Geocache? Dafür musst du dir natürlich zuerst die Frage stellen, wieviel Platz das geplante Geocache-Versteck bietet. Ist dir dieses bekannt, dann kannst du dich an der bei Geocaching.com genutzten Größeneinteilung orientieren. Diese gestaltet wie folgend:

Other – Wenn keine Dose versteckt wurde. (So habe ich schon einige Geocaches gefunden, bei denen das Logbuch hinter einem Magnetband verborgen war.)

Nano – Der Nano ist kleiner als ein Fingerhut. (Hier findest du eine Übersicht verschiedener Nano-Caches*)


Bestseller Nr. 1
NEU 38 Teile Geocaching Behälter Paket Set - Nano Versteck Petling Logbuch Micro *
  • Großes Geocaching Verstecke Set - Inhalt: (wie abgebildet) Lieferung ins Ausland mit englischen Logbüchern und Aufkleber
  • 5 x Filmdose mit Deckel - 100% wasserdicht - 6 x Filmdosen Logbuch mit je 320 Logs - 1 x Nano magnetisch - Farbe nach...
  • 2 x Nano Logstreifen - wasserfest - 1 x Lock&Lock Dose - 2 x Logbuch DIN A7

* = Affiliate-/Werbelinks / Letzte Aktualisierung am 17.10.2021 um 19:24 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Micro – Das entspricht beispielsweise der Größe einer Filmdose oder PETling*.

Small – Diese Behälter sind kleiner oder aber maximal so groß wie ein Tetrapack.

Regular – Hier brauchst du schon ein deutlich größeres Versteck, da diese fast so groß wie ein Aktenkoffer sein können. Ein gutes Beispiel hierfür sind Munitionskisten*, welche du beim Geocaching finden kannst.

Large – Nach oben gibt es keine Grenzen. Viele Regular Geocaches werden oftmals schon als Large bezeichnet, aber hinter einem Large Geocache verbirgt sich eigentlich etwas wirklich großes, da er mindestens 20 Liter Stauraum haben sollte.

Kennzeichnung des Geocache-Behälters

Dein Geocache-Behälter sollte möglichst beschriftet sein, damit der Finder weiß was er in der Hand hält. Hilfreich ist hier der sechsstellige Geocaching-Code „Gcxxxx“. Aber auch die Geocache-Bezeichnung und dein Geocacher-Name sind gern gesehene Hinweise.

Für Geocaching-Fremde ist außerdem ein Hinweistext, die sogenannte Stashnote, sinnvoll. In diesem sollte erklärt sein, worum es sich bei diesem Fundstück handelt. Dafür findest du auch fertige Aufkleber im Netz.


* = Affiliate-/Werbelinks / Letzte Aktualisierung am 17.10.2021 um 22:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Das muss drin sein…

In deinem Geocache-Behälter sollte immer ein Logbuch zu finden sein. Dazu gehört natürlich auch immer, wenn es die Größe zulässt, ein Stift. Beides kannst du zusammen in einer extra Tüte verstauen, denn dadurch bietet sich ein weiterer Schutz vor Feuchtigkeit.

Niemals! – Geocache Voraussetzungen

Ungeeignet sind ursprünglich als Lebensmittelbehälter genutzte Dosen. Der Geruch geht niemals ganz weg und Wildtiere versuchen an den Inhalt zu kommen.

Bitte verwendet niemals Plastiktüten, um euren Behälter vor Feuchtigkeit zu schützen. Diese werden eher zu wahren Wassersammlern und machen eher einen Schaden. Nicht selten schwimmt nicht nur die Dose, sondern auch der gesamte Inhalt, im Wasser.

 

Eine ganz amüsante kindgerechte Erklärung für Geocaching habe ich hier gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + 15 =